Weniger Werbung?
Registrier dich hier kostenlos als User von sauerlandfussball.de:
Registrierung
Gast
 
  [ Registrieren ]
Kontakt
Kontakt
Standort:  Startseite > News > Farbenblindheit im Fußball
Donnerstag, 17. Januar 2019

Farbenblindheit im Fußball

Warum Farbenblinde große Wut nach der WM 2018 hatten

10.09.2015 - 10:18 Uhr • micha       

Die Fußballweltmeisterschaft in Russland ging so leise, wie sie im Sommer erschienen ist. Schon nach drei Spielen musste sich die deutsche Nationalmannschaft bei der WM-Endrunde in Russland geschlagen geben. Ein historisches Aus für die gefeierten Weltmeisterhelden von 2014. So gab es wie bei jedem Großereignis des Fußball-Sports jede Menge Aufregung und Emotionen. Doch herrschte nach dem Vorrundenaus der DFB-Elf eine allgemeine Fassungslosigkeit in Fußball-Deutschland. Der Ärger und die Wut der Fans richtete sich dabei bei der WM 2018 in Russland nicht nur gegen die schlechte Leistung der Nationalmannschaft, sondern auch gegen die Übertragung der Spiele. Denn ein Problem wird beim Fußball schon seit Jahren gekonnt ignoriert - Farbenblindheit.

Farbenblinde Fans konnten die WM nicht genießen und hatten bei einigen Spielen große Probleme Spieler voneinander zu unterscheiden. Das Handicap der Farbenblindheit hat weltweit keine große Lobby. Doch leiden nicht nur Fans unter dem Problem der Farbenblindheit bei Fußballübertragungen, sondern auch Spieler selbst, die ihr Bestes auf dem Platz geben. Wir haben das Thema 'Farbenblindheit im Fußball' näher unter die Lupe genommen und verraten Ihnen, warum gerade die Weltmeisterschaft für Farbenblinde ein großes Ärgernis war.

Ärger auf Social Media Plattformen groß

Für die meisten Fans war die Weltmeisterschaft in Russland ein großes Event und hat eine große Freude ausgelöst. Doch schon nach dem Eröffnungsspiel gab es einen riesen Shitstorm auf verschiedenen Social Media Plattformen gegen die Sportveranstalter der Partie Russland gegen Saudi-Arabien. Während Russland in einer komplett roten Spielkleidung antrat, begegnete Saudi-Arabien den Gastgeber der WM mit einem vollständig grünen Outfit. Farbenblinde Fans hatten so überhaupt keine Freude an diesem Spiel. Durch die sogenannte Dyschromatopsie, einer Farbfehlsichtigkeit, ist es Farbenblinden fast unmöglich grün und rot voneinander zu unterscheiden. So gab es besonders auf Twitter massenweise Tweets gegen die Übertragung in diesen Fußball-Trikots. Farbenblinde Fans konnten die beiden Mannschaften nicht auseinanderhalten, wodurch das Spiel zu einer einzigen Farce für sie wurde. Hier haben Veranstalter keinen Wert auf das gesellschaftliche Problem der Farbenblindheit gelegt.

Spieler mit Farbenblindheit auf dem Rasen

Der Däne Thomas Delaney von Borussia Dortmund leidet unter dem Problem der Farbfehlsichtigkeit und hat große Schwierigkeiten grüne von roten Trikots zu unterscheiden. Im Verein von Borussia Dortmund ist dies aufgrund der Vereinsfarben kein Problem. Doch bei der Nationalmannschaft von Dänemark, die mit roten Trikots antreten, hat der Fußballprofi des Öfteren mit dem Handicap zu kämpfen. Selbst Trainer wie Lars Lagerbäck, Trainer der norwegischen Nationalmannschaft, leiden unter Farbenblindheit, so dass der Fußball weiterhin gefragt ist sich um ein Randproblem in der Gesellschaft zu kümmern.Â





 
 

Seitenaufbau in 0.597446 Sekunden