Weniger Werbung?
Registrier dich hier kostenlos als User von sauerlandfussball.de:
Registrierung
Gast
 
  [ Registrieren ]
Kontakt
Kontakt
Standort:  Startseite > Spielberichte
Freitag, 21. September 2018
Spielbericht aus dem Fußball-Sauerland

Spielbericht von tosh - Verein: TuS Voßwinkel e.V. - 05.10.2010 - 12:50 Uhr

Kreisliga A Arnsberg, Saison 2010/2011

6. Spieltag: SV Affeln - TuS Voßwinkel   3 : 3

Voßwinkel gibt 3:1 - Führung aus der Hand

Am 6. Spieltag der Kreisliga A Arnsberg kam es bei sonnigem Wetter, aber ziemlich starkem Wind zum sogenannten Spitzenspiel zwischen Affeln und Voßwinkel. Beide Mannschaften hatten im Vorfeld mit Personalsorgen zu kämpfen. Fehlten bei Affeln mit H. Müller und dem gesperrten Spielertrainer Werlein zwei wichtige Spieler, so musste auch Voßwinkel mit I.Schott, R. Grigori und R. Knoche drei Stammspieler ersetzen. Die erste Chance nach dem Anpfiff gehörte Affeln. Der sehr starke Jüngst hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, seine Flanke konnte Kännecke jedoch nicht verwerten. Voßwinkel hatte in den ersten 10 min Probleme mit der Ordnung, so dass sich Affeln ein optisches Übergewicht erspielen konnte. Nach 10 min alledings übernahm Voßwinkel immer mehr die Kontrolle und kam durch M. Knoche mit der ersten Chance zum 1:0. Affeln spielte die eigenen Angriffe immer wieder über ihre linke Seite, wo Jüngst die Voßwinkler Abwehr ziemlich durcheinander wirbelte. Jüngst war es auch, der kurz darauf über die linke Außenbahn ging und mit einer mustergültigen Flanke den mitgelaufenen Könnecke bediente. Dieser hatte keine Mühe aus kurzer Distanz zum Ausgleich einzuköpfen. Voßwinkel hatte sich dadurch aber nicht schocken lassen und setzte sich seinerseits mit dem Wind im Rücken immer mehr in der Affelner Hälfte fest. Zwischenzeitlich mussten beide Mannschaften wechseln, da sich mit M. Kern auf Voßwinkler Seite und Jüngst bei Affeln zwei Spieler verletzten. Nach einigen vergebenen Chancen war es dann Sven Degner, der einen langen Einwurf im 5-Meter Raum annahm, sich um seinen Gegenspieler drehte und den Ball abgezockt unter die Latte haute. Es hieß 2:1 für Voßwinkel und mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Kabinen. Die 2. Halbzeit bot ein anderes Bild. Affeln kam mit mehr Schwung aus der Kabine und machte immer mehr Druck. Nun nutzte auch Affeln den starken Rückenwind. Fast jeder Voßwinkler Abstoß oder Befreiungsschlag wurde abgefangen und ein neuer Angriff wurde eingeleitet. Voßwinkel verteidigte allerdings die Führung geschickt und mit etwas Glück und kam seinerseits zu Kontern. Einen davon nutzte der mitlerweile eingewechselte D. Schmengler nach einem schönem Pass vom sehr agilen Sven Degner. Das 3:1 für Voßwinkel. Nun dachten einige schon, dass die Messe gelesen sei. Es sollte jedoch anders kommen. Affeln löste nun den Libero auf und spielte mit 4 Mann im Sturm. Gleichzeitig boten sich natürlich auch gute Kontermöglichkeiten für den Tus. Und genau aus so einem Konter fing man sich kurioser Weise den Gegentreffer zum 2:3. Ein Tus-Abwehrspieler schaltete sich mit nach vorne ein, spielte den Ball an den Affelnern vorbei und lief allein auf den Torhüter zu. Dieser reagierte aber gut und konnte mit einer Grätsche den Ball gerade noch so klären. Diesen unkontrollierten Ball holte sich allerdings könnecke und spielte einen schönen Ball auf seinen Mitspieler, der dann für Affeln zum 2:3 traf. Das Schlimme an der Sache war, dass genau der Torschütze der Gegenspieler des Voßwinkler Verteidigers war, der kurz vorher fast das vorentscheidene 4:1 hätte machen können. Affeln spürte jetzt, dass da noch was ging. Sie erhöhten den Druck und kamen immer wieder gefährlich vor das Voßwinkler Tor. Jedoch sprang nichts zählbares dabei raus. Die gefährlichste Chance war ein freistoß aus 20 Metern an den Pfosten. Voßwinkel selber konnte kaum für Entlastung sorgen. Dann wieder eine kuriose Szene: Einwurf für Affeln, Könnecke nimmt den Ball an, will einfach nur in den 16er flanken, trifft den Ball aber nicht richtig, und dieser senkt sich, auch begünstigt durch den Wind, auf das Voßwinkler Tor und geht rein. Der Tus-Keeper sah nicht ganz so gut aus, war aber auch sicher überrascht worden durch die verunglückte Flanke. So stand es 3:3. In der Folge kam es nicht mehr zu besonderen Großchancen und somit war die Punkteteilung perfekt. Fazit: Voßwinkel verschenkt wieder unnötig 2 Punkte. Aufgrund anderer Ergebnisse bleibt Voßwinkel allerdings weiterhin auf Tuchfühlung zum "Platz an der Sonne" mit "nur" 3 Punkten Rückstand. Für Affeln ist der Punktverlust sicher kein Beinbruch, man verpasst aber auch die Führung an der Spitze auszubauen.
364 Klicks  •  
Kommentare:     


 
 

Seitenaufbau in 0.228982 Sekunden